Je größer die Anzahl der Biodiversität vor Ort ist, um so vitaler entwickelt sich ein stabiles System. Sicher wird es hier und da zu Ertragseinbußen oder auch zu Sterben von Pflanzen kommen können, jedoch ohne den Einsatz von Umweltgiften wie Herbizide, Fungizide, Insektizide. Es geht nicht darum, gezielt die Störfaktoren zu töten, denn Sie weisen uns auf schwache Stellen im System hin. Vielmehr sollten wir mit dieser Reaktion arbeiten und gezielt Gegenmaßnahmen ergreifen auf ökologischer, ethischer und sozialer Grundlage.

Permakultur Prinzip #10

Diversität fördern

 

 

 

 

 

permakultur projekte obstbaumpflege

Ein praxisbezogenes Beispiel:

 

 

Eine Blausieb - Raupe ist unter anderem in den Trieben von Apfelbäumen zu Hause, Sie zerfrisst den Trieb des Baumes von Innen in Form einer Röhre. Mechanisch kann der befallene Trieb einfach bis ins nicht befallene Gewebe zurückgeschnitten werden. Des weiteren sollten Insektenbehausungen entstehen, welche Unterschlupf für die natürlichen Fressfeinde liefern. Denn durch den Einsatz von Spritzmitteln zerstören wir nicht nur das Leben der Schädlinge, sondern auch die Nahrungsgrundlagen der Nützlinge oder sogar auch diese direkt, ebenso gefährden wir unsere eigene Gesundheit.