nino´s permakultur - lexikon

28.08.2012

Vorwort

Zunächst möchte ich erwähnen, dass für ein ökologisches Arbeiten mit Permakultur und einen gesunden Garten  stets die Fruchtfolge einzuhalten ist. Das bedeutet, dass auf dem Boden im Beet oder im Pflanzkasten, niemals die gleiche Kultur gepflanzt werden sollte. Sicher ist der Begriff 3-Felderwirtschaft geläufig, welcher genau dieses Vorgehen beschreibt. Düngemittel sollten wenn sie eingebracht werden, dann eh nur organischen Ursprungs sein. Es gibt zudem diverse pflanzliche Hausmittel, welche sich viel integrativer in einem Permakultur-Garten anwenden lassen.

Nachdem die Menschen durch die grüne Revolution begonnen haben, einen Kampf mit diversen Gifteinträgen in die Öko- und auch Sozialsysteme gegen die Natur zu führen und Wörter wie z. Bsp. Unkraut und Schädlinge in den alltäglichen Sprachgebrauch Einfuhr erhielten, wird es heutzutag wichtiger als je zuvor, die Gesamtheit und Komplexität der Welt im Garten betrachten zu können.

Das Jahr neigt sich allmählich dem Ende zu, im Garten gibt es dennoch eine Menge zu tun. An Gemüseanbau denkt jetzt wohl eher niemand mehr, wo ja gerade die gesamten Ernten nach und nach von den Feldern, Beeten, Bäumen und Sträuchern kommen.Bis in den Oktober hinein ist es möglich, Feldsalat oder Spinat zu säen.

Dazu wäre eine Fruchtfolge (hier als eine Beetreihe) z. Bsp. folgendermaßen im Jahresverlauf optimal:

April:Steckzwiebeln_20cm_Kopfsalat/Kohlrabi_______50cm______Kopfsalat/Kohlrabi_20cm_Steckzwiebeln

Mai:  Steckzwiebeln_20cm_Kopfsalat/Kohlrabi_Gurken/Basilikum__Kopfsalat/Kohlrabi_20cm_Steckzwiebeln

Juni:Steckzwiebeln______________________Gurken/Basilikum_______________________Steckzwiebeln      

Sep:  Feldasalat_10cm_Feldsalat_________________Senf__________________Feldsalat_10cm_Feldsalat

Somit ergibt sich eine sehr lange Ernteperiode mit einer gewollten Düngung für die nächste Saison durch den eingesäten Senf.

26.02.2013

Obstbaumpflege

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass es bestimmte Schnittzeitpunkte für Obstbäume einzuhalten gibt, weiß ich aus Erfahrung und Weiterbildung, dass es grundsätzlich nicht von Bedeutung ist, wann am Baum geschnitten wird. Natürlich hat der Zeitpunkt Auswirkungen auf den Ertrag, um jedoch der Pflege gerecht zu werden, ist es nicht von Belangen - von daher können die Pflegearbeiten während des gesamten Jahresverlaufes in Angriff genommen werden. Durch spezielle Schnittmaßnahmen kann auch auf Ertrag geschnitten werden. Außerdem bewährte sich schon an einigen Exemplaren ein 3-Phasen Schnitt - gegen Vergreisung, für Ertrag und für habitusgerechten Wuchs. Wichtig für alle Bäume ist es vor allem, im Herbst nicht das Laub unter den Obstgehölzen zu entfernen, um den natürlichen Mulch- und Nährstoffkreislauf nicht zu stören bzw. zu unterbrechen.

Als Permakultur - Designer arbeite ich nur nach ökologischen Aspekten - natürlich ökolgische Düngung / Mulchung (ohne Kupfer!!!), Nützlingsförderung statt Schädlingsbekämpfung. Nach der Baumansprache sorge ich mit bestimmten Schnittmaßnahmen vor allem gegen eine Vergreisung (das Altern) der Gehölze.

Bei Jungpflanzen nutze ich Erziehungsschnitte, um einen gesunden Kronenaufbau mit gewünschter Astwerkausbildung zu erreichen. Auch hier wird nur ökologisch gedüngt bzw. gemulcht und Nützlinge werden gefördert, je nach Bedarf.

3-Phasenschnitte führe ich nach Absprache durch, wobei ich 2 x im Jahr schneiden kann. Die 3-Phasen rotieren dann um den Baum durch regelmäßige Pflegeschnitte. Einen kompletter Phasenumlauf benötigt zwischen 1,5 -2 Jahren bei 3 Schnitten.

 

 

20.03.2013

...pünktlich zum Frühlingsbeginn mal was ganz praktisches - ein Aufbauplan für ein Hochbeet.

Viel Spass und Erfolg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                       Bild: nino Permakultur

 

23.11.2013

 

Blausieb (Zeuzera pyrina):

In der letzten Woche brach bei der Pflege eines Apfelbaumes ein Trieb ab, in welchem die hier zu sehende Raupe eines Blausieb zum Vorschein kam. Die ca. 10cm starken befallenen Triebe werden durch Einbohrlöcher von Außen sichtbar und sind innerlich ausgehöhlt mit einem Gang versehen. Befallene Triebe sind zudem stark windbruchgefährdet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                      Foto: nino Permakultur

Was kann getan werden?

Triebe an Bäumen von Juli bis September auf Fraßstellen & Einbohrungen untersuchen und ggf. befallene Triebe bis ins gesunde Gewebe hinein zurückschneiden. Eine chemische Bekämpfung der Raupen in den Gängen ist nicht möglich.

 

Blausieb - Was kann getan werden?

Triebe an Bäumen von Juli bis September auf Fraßstellen & Einbohrungen untersuchen und ggf. befallene Triebe bis ins gesunde Gewebe hinein zurückschneiden. Eine chemische Bekämpfung der Raupen in den Gängen ist nicht möglich.Blausieb - Was kann getan werden? Triebe an Bäumen von Juli bis September auf Fraßstellen & Einbohrungen untersuchen und ggf. befallene Triebe bis ins gesunde Gewebe hinein zurückschneiden. Eine chemische Bekämpfung der Raupen in den Gängen ist nicht möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                      Foto: nino Permakultur

 

30.01.2014

 

Und hier Informationen für Baumpilz-Profis und alle, die es werden wollen. Sie spielen eine wichtige Rolle für die Baumpflegearbeiten, denn Sie bauen hauptsächlich Holz ab und können in vielen Fällen die Standfestigkeit und Vitalität von Bäumen stark beeinträchtigen. nino Permakultur sammelt nun stetig ein paar schöne Anschauungsexemplare, welche auch auf den Workshops und Seminaren sichtbar sein werden. Im Winter findet nino für die schönen Dinge im Leben Zeit - lesen, Pflanzen bestimmen und nun auch Pilze. 

 

Diese Exemplare auf dem Foto gab es kostenlos neben einer Baumpflegebaustelle Anfang Januar in Potsdam. Hier haben sich 2 verschiedene Pilzarten auf der selben Rinde angesiedelt:

 

Oben:Trametes hirsuta (Striegelige Tramete = auf Totholz v.a. von Laubbäumen, seltener Nadelbäume)

 

Unten:Trametes versicolor (Schmetterlingstramete = Wundparasit v.a. auf Laubbäumen, welcher durch Wunden in den Wirt eindringen kann)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                        Foto: nino Permakultur