...etwas zur Geschichte

 

Bill Mollison ist ein australischer Forstwirt und erkannte durch seine Arbeit in der Natur die Muster, Strukturen und Elemente, welche für starke und selbstverwaltete Systeme verantwortlich sind. Seine jahrelangen Beobachtungen und Vergleiche brachten ihn auf einen alten Weg zurück, welcher durch die industrielle Landwirtschaft völlig zu Nichte gemacht wurde.


Mitte der 1970er Jahre entwickelte Bill Mollison zusammen mit David Holmgren eine Idee zum Aufbau nachhaltiger landwirtschaftlicher Systeme, nachdem durch die industrielle Landwirtschaft Bodenerosion, Wasserverschmutzung und der Rückgang der Biodiversität weltweit zu beobachten waren. Vordenker und Einflussnehmer der modernen Permakultur gab es bereits, zum Beispiel der Agrarwissenschaftler Franklin Hiram King (8.Juni 1848 – 4.August 1911) oder die traditionellen und nachhaltigen Anbaumethoden in China, Korea und Japan.

Itami / Japan 2013

Zunächst befassten sich Mollison und Holmgren mit rein landwirtschaftlichen Systemen, doch durch ihre persönlichen Erfahrungen in diversen Projekten, erkannten die beiden den ebenso wichtigen sozialen Aspekt in der Permakultur und die Bedeutung der regenerativen Energien .
 

Permakultur hat heutzutage sogar Einfluss in den Bereichen Architektur, Stadt- und Regionalplanung, sowie kooperative Ökonomie und Softwareentwicklung.